Das Wirkprinzip der Mauertrockenlegung durch Elektroosmose

Was machen wir genau?

Unser System ist die zuverlässige Lösung bei aufsteigender Kellerfeuchte. Nach der Begutachtung durch unsere Experten vor Ort, tragen wir an der feuchten Wand einen etwa 40 Zentimeter breiten Streifen bis auf den Stein ab. Putz, Tapete oder Fließen müssen entfernt werden, damit das System direkt in der Wand und nicht nur an der Oberfläche wirken kann.
Auf den Stein installieren wir anschließend ein leitfähiges Netz, im Erdreich versenken wir lange Graphitstäbe, die sogenannten Kathoden. Diese beiden Komponenten werden mit dem Herzstück der Anlage, dem Steuergerät, verbunden und leiten eine sehr geringe Niedrigspanung, ähnlich wie bei einem Nachttischwecker - für den Menschen vollkommen ungefährlich und nur mit sensiblen Geräten messbar.

Bei aufsteigender Feuchtigkeit aus dem Erdreich sind häufig Wände im Keller- oder Erdgeschoss von Feuchtigkeit und Salpeter befallen. Diese sorgen für salzhaltige Ausblühungen meist im unteren Bereich der Wand.

Das Problem entsteht durch den Potentialunterschied zwischen dem Erdreich und dem Mauerwerk. Während das Erdreich durch diesen Unterschied positiv geladen ist, stellt das Mauerwerk einen negativ geladenen Pol dar. Winzige Wasserteilchen diffundieren durch sogenannte Mikrokapillare – winzige Risse im Mauerwerk – bis zu 2 Meter hoch in die Wand. Dabei transportieren sie Salze aus dem Erdreich, die sich dort ablagern und den Effekt weiter verstärken.

Schließlich kommt es zu Schäden an der Wand, weil sich stetig neue Feuchtigkeit in dem Mauern sammelt und mit der Zeit den Putz oder Tapete beschädigen. Der Raum wird unbewohnbar.

Das Trocknungs-System von Blatt Trocknungstechnik macht sich das gleiche Prinzip zu Nutze, um den natürlich entstandenen Plus- und Minus-Pol zu vertauschen.

Zum einen installieren wir an den befallenen und potentiell gefährdeten Stellen ein leitfähiges Netz im Mauerwerk – der neue Minus-Pol. Zum anderen bohren wir eine leitfähige Kathode ins Erdreich und definieren damit den neuen Minus-Pol.

Durch das Steuergerät drehen wir den natürlich anliegenden Potentialunterschied um, sodass der elektrische Fluss nun in Richtung Erdreich zeigt. So können wir messbar und für Sie nachvollziehbar Ihre Mauern wieder trockenlegen.

Das ist unschlagbar: die Vorteile unseres Systems

Sanieren von Baudenkmälern

Entfeuchtung durch Elektroosmose

Bei der Entfeuchtung durch Elektroosmose wird der physikalische Effekt ausgenutzt, dass Wasser in einem elektrischen Feld immer zum Minuspool (Kathode) wandert. Durch Einbau von Elektroden wird nahe der Fundamentsohle eine negative Spannung erzeugt, wodurch das Wasser nach unten gedrückt und nicht durch die Kapillarität des Mauerwerks nach oben transportiert wird. Man unterscheidet hier die passive Methode ohne direkte Stromquelle auf dem Mauerwerk und die aktive Methode, bei der eine ständige Stromquelle mit sehr geringer Spannung angelegt wird. Während die aktive Elektroosmose nachweisbare Ergebnisse erzielt und Wände trockenlegt, ist dieser Effekt bei passiven Verfahren sehr gering, die Durchfeuchtungsgenze wandert nach Inbetriebnahme nur wenige Zentimeter nach unten. Eine praxistaugliche Anwendung zur Mauerentfeuchtung oder -trockenlegung ist daher nur mit einem aktiven Verfahren zu erreichen.

Quelle: Wikipedia, Sanieren von Baudenkmälern

Erinnerung an Ihre Email-Adresse senden

Gerne senden wir Ihnen eine eMail mit einem Link zu dieser Seite. Dann können Sie auch später in Ruhe zurückkehren und weiterlesen.